Pinot Noir

2016 Pinot Noir, Buntsandstein IDA, Enderle & Moll

IMG_7573.JPG

Die Weine von Sven Enderle und Florian Moll sieht man kaum noch. Zumindest meinem Gefühl nach. Ist der Hype aus 2013 irgendwie weg ? Liegt es vielleicht einfach an der geringen Menge ? 2016 haben die Beiden von Mutter Natur wirklich richtig auf den Sack bekommen. Vom 2015er Jahrgang haben wir, glaube ich, 24 Flaschen fürs Restaurant bekommen. Dieser Jahr vier. Schon krass. Dabei steht die Qualität außer Frage. IDA riecht zwar in diesem jungen, frisch geöffneten Zustand erstmal sehr deutsch. Also nach Holz und Kirsche. Aber mit Zeit und Luft geht´s ab: Hagebutte, Speck, Torf und unreife Johannisbeeren. Am Gaumen packt er zu wie ein Schraubstock. Reifes, knackiges Tannin (50% mit Rappen vergoren) und feste Säure geben den Ton an. Läuft zur Leberwurst Stulle richtig gut rein ! 

91/100 für den Landwein Oberrhein

2002 Corton Grand Cru, Bonneau du Martray

IMG_0048.JPG

Mal vorweg: Ich habe diesen Wein nicht sturzkaraffiert, nicht mal entkorkt habe ich ihn. Muss ich jetzt den Namen dieser Rubrik ändern ? In: Angepiekst ? Ich habe mich nämlich nach Jahren durchgerungen, mir dieses geniale Teufelsding namens Coravin zu kaufen. Für die Unwissenden, Coravin ist ein Gerät was einem mit Hilfe einer dünnen Nadel erlaubt durch den Korken zu stechen und Wein abzuzapfen, ohne den Korken ziehen zu müssen. Warum der Buhei !? Weil der fehlende Wein durch Argongas ersetzt wird und der Korken nach dem ziehen der Nadel, sich wieder komplett verschließt. Ergo, der Wein bleibt geschützt und oxidiert nicht. 

Lange habe ich mit dem Kauf gehadert. Denn irgendwie geht für mich zum Teil die Weinromantik verloren. Die eine Flasche im Keller, die man seit Monaten probieren will. Bei der man schon lange auf eine Gelegenheit wartet sie mit Freunden zu öffnen, die den hoffentlich großartigen Inhalt zu schätzen wissen... Sowas macht man sich ja nicht allein vor der Glotze auf, man wartet auf den richtigen Moment.

Doch ganz rational betrachtet bringt dieses Hightech Ding, was aussieht wie eine Strahlenkanone natürlich etliche Vorteile. Alleine schon die Möglichkeit Flaschen auf einen Korkfehler zu testen bevor man sie zu eine Probe mitbringt. Oder das man sich (wie gestern geschehen), nach einem Feierabend Döner, einfach mal ein Gläschen 2002er Corton schmecken lässt, ohne gleich die ganze Flasche zu trinken, weil man einfach Lust auf was Großes hat. Der Pinot btw war übrigens sensationell: In der Nase nach Schwarzkirschen, Hagebutte und Zimt, dazu ein sexy dezenter Stinker, der an einen Bauernhof in weiter ferne erinnert. Am Gaumen kühl, mit balancierter Säure und Spannung. Das Tannin noch präsent, aber erfrischend und spicy. Irre lang. 

96/100 Spaceage Crap Points