2010 Morgon, Cote du Py, Domaine de la Bonne Tonne

Der leichte Rote hat es schwer. Viele Gäste wollen zwar spritzige, leichte Weißweine trinken, doch wenn es zum um Rotwein geht werden am liebsten fette Alkohol-Bomben geordert. Dunkel und kräftig muss es sein, sonst taugt es nicht. Warum ist das so ? Mich machen solche Weine oft müde und satt. Leicht und säurebetont heisst doch nicht gleich langweilig oder einfach. Ich trinke grade  Beaujolais. Großes Burgunderglas, 13 Grad. Und nix Primeur-Himbeerbonbon Plörre. Feinster Cru aus Morgon von einer der besten Lagen des Beaujolais, der Cote du Py. Gekeltert von Marcel Grillet von der 7ha Domaine de la Bonne Tonne. Biodyn, keine Filtration und mit dezenter Reife. Duftet nach dunkeln Kirschen, Wacholder, frisch umgegrabene Erde und Veilchen. Am Gaumen saftig, mit rundem, animierendem Tannin, dicht gewoben, mit schöner Tabak Würze. Das ist wirklich seriöser Gamay mit Niagara Trinkfluss. Da kann man schon Mittags ein Gläschen wagen. Und wenn man davon mal ein paar Flaschen im Keller vergisst, muss man sich wohl keine auch Sorgen machen...

91/100 erfrischende Punkte