Sturzkaraffiert: 1983 Riesling Eltviller Sonnenberg, Freiherr Langwerth von Simmern

Die Weine des alt ehrwürdigen Rheingauer Weingutes Freiherr Langwerth von Simmern kenne ich irgendwie nur gereift. Ich habe diese klassischen Rieslinge schon häufiger im Glas gehabt, aber nie jünger als 10 Jahre. Keine Ahnung warum. Wobei der Roboter sagt, dass die aktuelle Kollektion wirklich top sein soll. Sollte ich mal probieren. Aber nicht an diesem verregneten Montag Abend. Da kann mann zum Wochenstart auch mal was wagen und was wirklich altes aufziehen. Ist ja immer auch ein bisschen Lotto spielen, zumal auf dem herrlich barocken Etikett a (Welches Gott sei Dank immer noch exakt so aussieht. Ich hasse dieses Modernisieren von solchen Ikonen Etiketten) außer der Lage Sonnenberg, weder ein Prädikat, noch eine Alkohol Angabe zu lesen ist. War der Wein also mal Restsüß oder schon immer so trocken wie er sich heute zeigt? Gelagert wurde er auf jeden Fall perfekt. Die Flasche stammt aus einem tadellosen Würzburger Keller. Der Korken lässt sich wunderbar ziehen und goldgelber Riesling rinnt ins Glas. Der 33 Jährige Tropfen duftet nach Orangenschale, Bienenwachs, getrockneten Äpfeln und Aprikosen und altem, tiefem Keller. Am Gaumen feingliedrig, leicht aber trotzdem noch saftig. Von der präzisen Säure am Leben gehalten. Wieder Orange, getrocknete Kräuter und Kreide. Vergisst man nicht so schell... 

 

93/100 adelige Punkte